Überblick

Termin

22.03.2019 – 24.03.2019

Anmeldeschluss

22.02.2019

Kursnummer

AFM 19-2151-01

Kurszeiten

Beginn: 15:00 Uhr / Ende: 15:00 Uhr
23 Unterrichtseinheiten

Kosten

360,– Euro
260,– Euro für Studierende der Musiktherapie

Musiktherapie in der Sterbebegleitung – PRAXISSEMINAR

Musiktherapeutische Behandlungen werden seit über 30 Jahren erfolgreich in der Versorgung von schwerstkranken Patienten im Rahmen der Sterbebegleitung eingesetzt. Auf Palliativstationen, in Pflegeheimen und Hospizen gehört Musiktherapie zum interdisziplinären Behandlungskonzept zur Förderung der Entspannung und des Wohlbefinden der Patienten. Sie wird von den Betroffenen, den Angehörigen und den Begleitenden in ihrer vielfältigen Ausdrucksmöglichkeit als entlastend, unterhaltend, stärkend, tröstend oder katalysierend erlebt.

Ziel des Seminars ist, die musiktherapeutischen Kenntnisse auf die Situation der Sterbebegleitung anzuwenden, die eigene Haltung zu Sterben, Tod und Trauer zu reflektieren sowie einen verantwortungsvollen Umgang zu üben.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten die Möglichkeit, die vielfältigen Wirkungen von Musik als Weg verantwortungsvoller und professioneller Fürsorge und Selbstfürsorge in der Sterbebegleitung zu erforschen. Sie werden darin gestärkt, sich mit Musik in Beziehung zu bringen – sowohl in der individuellen Begegnung als auch in der Atmosphäre und unter den Bedingungen des jeweiligen Arbeitskontextes.

Inhalte

  • Palliativmedizin – Der Prozess des Sterbens
  • Bedeutung von Musik
  • Musikalische Biografie
  • Rezeptives Musikerleben
  • Methoden und Möglichkeiten der Musiktherapie in der Sterbebegleitung
  • Aufmerksames Beobachten der Wirkung der Musiktherapie

Zielgruppe

Musiktherapeut/innen sowie Begleitende, die mit alternden und/oder Sterbenden und schwerstkranken Menschen in den Bereichen Seelsorge, Kirchenmusik, Psychologie, Gerontologie, Pädagogik oder Medizin arbeiten

Methoden

Vermittlung von Grundlagen von Palliative Care, praxisbezogenes Erarbeiten von musiktherapeutischen Ansätzen im Plenum und Kleingruppen, Beispielsequenzen

Hinweise

Registriert beruflich Pflegende können 12 Fortbildungspunkte geltend machen.

Für Heilmittelerbringer 23 Fortbildungspunkte

Dozenten

Bünemann
Dorothea Bünemann

Dipl.-Psych., Dipl.-Gerontologin, Musiktherap., Gestalt- therap. (DVG), Psychoonkologin, Weiterbildung in System. Therapie IGST, 20 Jahre Ausbilderin in Gestalt-Musiktherapie beim IGG Berlin. Seit vielen Jahren in Palliative Care sowie in eigener psychotherapeutischer Praxis in Heidelberg tätig.

Sie haben noch Fragen?

Rufen Sie uns an oder nutzen Sie das Kontaktformular.
Wir beraten Sie gerne.
06221 319-1631
Diese Kurse könnten Sie auch interessieren