Demenzsensible Versorgung: Das Demenz-Konzept

Stationäre Einrichtungen stehen immer häufiger vor der Herausforderung, die steigende Anzahl von demenzerkrankten Patienten/innen und Bewohner/innen zu bewältigen. Als oberstes Ziel gilt es, die Angebote und Dienstleistungen, Strukturen und Prozesse sowie ihre Kommunikation immer an die speziellen Bedürfnisse der demenzerkrankten Menschen anzupassen, um eine würdevolle Versorgung zu ermöglichen. Durch eine demenzsensible Begleitung können viele vermeidbare Komplikationen vermieden werden und damit langfristig auch Ressourcen geschont und gespart werden.

Das Seminar richtet sich speziell an Führungskräfte von Pflegeeinrichtungen und Kliniken, deren erklärtes Ziel eine Verbesserung der Versorgung von demenzerkrankten Patient/innen und Bewohner/innen ist. Die Teilnehmer/innen erarbeiten im Seminar konkrete Maßnahmen zur Zielerreichung und diskutieren Möglichkeiten und Hindernisse ihrer Umsetzung. Darüber hinaus, werden gemeinsam überprüfbare Qualitätsindikatoren für die einzelnen Umsetzungsschritte formuliert.

 

Inhalte

Die 10 wichtigsten Bausteine für eine demenzsensible Einrichtung:

  1. Demenzdiagnose sichern
  2. Demenzbedingten Gefährdungen angemessen begegnen
  3. Respektvoller Umgang und Selbstbestimmung ermöglichen
  4. Förderung und Aktivierung vorhandener Ressourcen
  5. Milieu gestalten
  6. Herausforderndem Verhalten angemessen begegnen
  7. Mitpatienten/innen, Mitbewohner/innen schützen
  8. Angehörige unterstützen
  9. Mitarbeiter/innen unterstützen
  10. Überleitungen optimieren

 

Zielgruppe

Wohnbereichsleitungen, Stationsleitungen, Pflegedienstleitungen, Pflegedirektionen, Qualitätsmanagementbeauftragte, Geschäftsführungen

Methoden

Theorie-Input, Austausch von eigenen Erfahrungen aus der Praxis, Diskussionen

Hinweise

Registriert beruflich Pflegende können 8 Fortbildungspunkte geltend machen.
Für Heilmittelerbringer 8 Fortbildungspunkte
auch als Inhouse-Seminar buchbar

 

Dozent

Dr. Norbert Specht-Leible

Arzt für Altersmedizin, AGAPLESION BETHANIEN KRANKENHAUS HD, Projektleitung GeNiAl (Kooperation AOK BaWü), Projekt „Zukunftskonzept Geriatrie“, akentannos – Personal- und Konzeptentwicklung für die Geriatrie, Heidelberg

 

Sie haben noch Fragen?

Rufen Sie uns an oder nutzen Sie das Kontaktformular ›.
Wir beraten Sie gerne.
06221 319-1631